Wo soll ich über Wellen reiten?
Von links und rechts den Druck der Masse, im Fadenkreuz mein Hinterkopf!
Doch rennen – dafür bin ich zu stolz!
Ich will in Weisheit durch das Leben gleiten.

Schmach und Schande,
kann ich denn dieses Urteil überhaupt noch fällen – bei all den Umständen mir bewusst?
Schuld kann ich niemandem zuweisen,
dem Abgrund der Dummheit sie sind zu nah am Rande!

Mein eignes Ziel, mein eignes Ich, gilt es dies zu finden?
Schließt die Suche ein das Ziel – oder nicht?
soll ich die Hoffnung wachsen lassen – bis sie zerbricht?
Riskier’n das End’ allein zu sehn,
um als einziger die Bedeutungsfreiheit zu verstehen?

Welchen Weg darf ich wählen, wer zeigt mir die verschiedenen Wege der Zukunft und wie geht man darüber hinaus, in die nächste Dimension?

Advertisements