Ich habe dich geliebt, ich habe dich verloren.
Du bist wieder gekommen, und hast mich angesprochen.
Ich war

Nicht fähig wegzuhören. Du vertiefst dich in meinem Herz, du machst es dir dort sehr gemütlich. Aber du hast eine harte Schale, die aufzubrechen ich nicht wage aus Angst, dir Schmerzen zuzufügen.

Wie schön ist doch die Qual, nicht davon zu laufen fordert mich heraus, gibt mir Stärke. Wie stark ist doch die Angst dich wieder zu verlieren, wo ich doch die Liebe schon überschritten habe bei der Wahl meiner Beziehung zu dir.

Wohin darf ich blicken, wie weit darf ich gehen? Wo deine Nähe mir das heiligste ist, fürchte ich doch davor dir zu begegnen. Der Moment. Das Ziel.

Nach dem Ziel gibt es nichts mehr, darum habe ich so viel Angst davor.
Bitte mach dem kein Ende.
Bitte mach dem ein Ende.

In deiner Gegenwart werde ich schizophren. In deiner Gegenwart werde ich verrückt. In deiner Gegenwart will ich alles sein das ich kann, und doch nur das, was du von mir verlangst.

Ich bin unfähig! Voller Stolz.
So why am I tired of fighting?

Advertisements