Abgelegt der Laster viele, im Kopfe eine Reise und ihre Ziele
Wo der Wunsch nach mehr mich nicht verlässt, lasse ich los
ich halte mich nicht mehr fest.

Hinfort gezwungen, weg getrieben, gebannt habe ich die Gelüste
frei nun meine Zeit, voll mit freier Zeit mein Tag,
wenn ich nur etwas anzufangen wüsste.

Einen Purzelbaum, langer Schlaf – ein Traum,
erstellt ein Bild, doch nicht fertig gestellt, die Farben tanzen wild.

Schöpfen aus Erinnerung, wo bleibt die Tat die mich bringt zu Genugtuung
Was machte ich, als all das Rauschen noch nicht in meinem Kopfe hallte?
Wo weder Kaffe, Bier und Nikotin in mir, noch meinen Ohr’n Musik erschallte?
Unantastbar sind die Dinge mir geworden.

Ein Purzeltraum, kein Schlaf – ein hoher Baum,
doch zu springen ich nicht wage.

Advertisements